Chronologie

1978
Kauf des Naherholungsgebietes Bentlage durch die Stadt Rheine

Die aufstehenden Gebäude wurden beim Preis nicht mit bewertet.


1983
Gründung des Fördervereins Kloster/Schloß Bentlage e.V.

durch engagierte Bürger und die Stadt Rheine (Politik und Verwaltung)


1984

Ausstellung Heinz Baumgarten, Rheine


1985
Ausstellung Freimut Kiewisch, Rheine

Ausstellung Ludger Theßeling, Ochtrup


1987

Ausstellung Klara Rekers, Rheine


1988
Stadtjubiläum: historische Ausstellung durch den LIONS-Club im Ostflügel
Skulpturenworkshop in den Außenanlagen
Heinrich Neuy-Ausstellung im Westflügel
Musik zu Bildern von Heinrich Neuy im Innenhof

Jazz am Schloss


1989
Nutzungsgutachten Prof. Pfeiffer: Kulturelle Begegnungsstätte
Ausstellung zum Gutachten von Prof. Pfeiffer

letzte Ratssitzung vor der Sommerpause: Durchführungsbeschluss zur Umnutzung


1990
Beginn der Umnutzung; I. Bauabschnitt: Sicherungsmaßnahmen
Gründung des Kulturforums Rheine („Kultur-Libero“)
Ausstellung Franz Klopietz (Emsdetten)
Ausstellung Erich Voske (Lengerich),

Ausstellung Clemens Sieler (MS)


1991
Ausstellung und Buch „In binutloge – 1100 Jahre Bentlage“

Provisorische Herrichtung der Scheune


1992
Beginn des 2. Bauabschnitts: Ostflügel
Kulturprogramm AKZENTE

erstmals Kunstakademie MS und Designer der FH MS in Bentlage


1993
Entscheidung zur Tierparkerweiterung westlich des Salinen-Kanals
Kulturpreis der Stadt Rheine für den Förderverein
Herrichtung der Scheune

Kulturprogramm AKZENTE 2


1994
Einbeziehung der Ökonomie als Kreativbereich
Jupp Ernst/Peer Stuwe: „Der Goldene Schnitt“ – Geschenk von Dr. Bernd Windhoff
AKI Enschede in Bentlage

Kulturprogramm AKZENTE 3


1995
Gründung der Kloster Bentlage gGmbH durch die Stadt Rheine und den FV
auf Betreiben des Landes NRW Einbindung des FV mit der Sperrminorität von 26 %
Kulturprogramm AKZENTE 4 – Barockfestival im Schlaunjahr, AIAS-Workshop

„Die Ökonomie von Kloster/Schloss Bentlage“


1996
Eröffnung des Ostflügels – Westfälische Galerie
Rückführung der restaurierten Reliquienschreine (100.000 DM der NRW-Stiftung)
Entscheidung über die Gestaltung der Außenanlagen

Kulturprogramm AKZENTE 5 – Ausstellung und Katalog „Karl Möllers“


1997

Beginn des 3. Bauabschnitts: Nordflügel
Trennung von GF Dr. Peter Hünseler; Eckard Seeling Interims-Geschäftsführer
1. Bentlage-Symposion: Bentlage als Modellprojekt regionaler Kulturpolitik
Berufung in das Gremium zur Profilfindung der Regionalen Kulturpolitik des Landes
Kulturprogramm AKZENTE 6 – Ausstellung und Katalog „Liesel Petersen-Schwartze“
Franz-Josef Knubel, Essen: Ausstellung und Katalog „Die Spur der Kraniche“


1998
Kulturprogramm AKZENTE 7
„Das Große Welttheater“
„Das Kreuz im Garten des Paradieses“

Gründung der Druckvereinigung Bentlage e.V. – „Edition Bentlage“


1999
Eröffnung des Nordflügels mit EMG-Bibliothek
Kulturprogramm AKZENTE 8
Ausstellung und Katalog „Der Bauhausschüler Heinrich Neuy“
Projekt und Katalog „500 Jahre Bentlager Schädelschrein“
Fertigstellung des Bauernhauses:
Dokumentation „Die Herrichtung des Bauernhauses auf der Ökonomie“
Beginn des 4. Bauabschnitts: Westflügel
2. Bentlage-Symposion: Kloster Bentlage als „open-minded-space“
Memorandum für Bentlage
3. Bentlage-Symposion: REGIONALE 2004 – Chancen und Risiken

2000
Eröffnung der Gesamtanlage (über 13.000.000 DM Landesmittel)
Kulturprogramm AKZENTE 9
Ausstellung „Kloster Bentlage 1978 – 2000“
Gründung der Stiftung Kloster Bentlage (111.000 DM)
Eröffnung der Druckwerkstatt (200.000 DM der NRW-Stiftung)

2001
Dr. Windhoff-Aktion: 40 x 5.000 DM für die Stiftung + 200.000 DM von Dr. Windhoff
SKULPTUR-BIENNALE Münsterland, 2, Münsterland-weite Kooperation
Kulturprogramm AKZENTE 10
4. Bentlage-Symposion: REGIONALE · KULTUR ·  PROJEKTE

„Kloster Bentlage – Ein Klostergebäude erschließt sich der Öffentlichkeit“


2002
„Paradiese auf Erden“ – Konzept der Regionalen Gartenausstellung 2004
Trennung von GF’ Gabriele Bauhofer
kooperative GF durch Ute Ehrenberg: Runder Tisch
Kulturprogramm AKZENTE 11
Cees Andriessen – Ausstellung „Paradiese auf Erden“ – Bentlage Cahiers
Cees Andriessen, Cees Noteboom: „Eine Spur im weißen Sand“
Ausstellung und Katalog „Carlo Mense, Josef Winckler und die Werkleute auf Haus Nyland“
Ausstellung „Josef Paul Kleihues – Architektur und Design“
„Josef Paul Kleihues – Gymnasium Dionysianum in Rheine“

Silberne Halbkugel des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz


2003

Beharren und Fortschreiten – Rudolf Breuing zum 75. Geburtstag“


2004
REGIONALE 2004 – Salinenpark
REGIONALE 2004 – „Gedanken zu Globalisierung und Regionalisierung“
„Die Projekte der REGIONALE 2004“„Vom Großen im Kleinen – Ulrich Eckhardt zum 70. Geburtstag“

„Die zweite Metamorphose des Klosters Bentlage“ – WESTFALEN 82, 2004


2005
„REGIONALE 2004 – Der Prozessor“
„Kloster Bentlage“ – Tecklenborg QUADRA

Ausstellung DruckArt Bentlage 2005 (Künstler aus Rheines Partnerstädten)


2006
Jazz am Schloss
„unterwegs zu einem Ort“, Installationen, Stefan Pietryga, Potsdam
Gründung des Verlags Edition & Verlag Kloster Bentlage
Ausstellung DruckArt Bentlage 2005 in Vilnius, Trakai, Borne

DruckArt Bentlage 2006 (Künstlerinnen aus E, AU, CDN, D)


2007
Jazz am Schloss
Encounter, Druckgraphikprojekt (Künstler aus CDN, USA und D)
Triangel, Druckgraphikprojekt (Künstler aus Wien und Madrid)

Kulturpreis der Stadt Rheine für die Druckvereinigung Bentlage


2008
Jazz am Schloss
Triangel, Druckgraphikprojekt (Künstler aus Wimbledon und Posen)

„Hermann Willers RHEINE“


2009
Jazz am Schloss
Ausstellung „FLATLIKEKEEPINGISM“, Andres Karl Schulze Köln
1. Internationales Druckgraphik-Symposium (J, GB, TR, USA, CDN, AU, NL, B, D)

 

Nicht aufgeführt sind:
•   diverse Einzelveranstaltungen im Rahmen der alljährlichen AKZENTE-Programme,
•   internationale Ausstellungsprojekte des Kulturforums Rheine e.V. 1990 – 2006 mit Einwerbung erheblicher Drittmittel,
•   die 500.000 €, mit denen die Bürgerschaft bisher die Stiftung Kloster Bentlage ausgestattet hat,
•   die Beteiligungsprojekte der Stiftung Kloster Bentlage (Zuschüsse in Höhe von 80.000 €).
Der Förderverein Kloster/Schloß Bentlage e.V. hat von 1983 bis 2008 – incl. der eingeworbenen Gelder für Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen – rund 3.000.000 € in die Gebäude und das Programm des Klosters Bentlage investiert.

 

Werner Friedrich